Führung durch die Sammlung
Sonntags um 15 Uhr

Foto: Gunter Lepkowski

Die Besichtigung der Sammlung ist nur mit Führung möglich und beginnt immer sonntags um 15.00 Uhr.

Eintritt: 
14 €  I  ermäßigt 7 €*  I  SchülerInnen bis 16 Jahre haben freien Eintritt.
* für Student:innen, Schwerbeschädigte und Berechtigungsnachweis-Inhaber:innen

Aufgrund der großen Nachfrage bieten wir ab sofort Sonntags zusätzliche Führungen um 16:30 Uhr an.

Führungen und Veranstaltungen - Datum wählen und reservieren:

Sonderführungen sind auch außerhalb der Öffnungszeiten nach Anmeldung möglich. Schreiben Sie uns gerne eine Email an team@achimfreyer.com zur Terminabstimmung.

 

 

 

 

 

 

VERANSTALTUNGEN

20.06.2024 – 19:00 Uhr  I  Vernissage 
KREUZWEGE  I  ACHIM FREYER – Neue Werke

Nach seiner Ausstellung “Licht aus Farbe”, 2018, kehrt Achim Freyer mit
“KREUZWEGE: ACHIM FREYER – NEUE WERKE” in die Kirche am Hohenzollernplatz zurück.

Ort: Kirche am Hohenzollernplatz, Berlin
Eintritt frei 


Auf Einladung des FREUNDESKREISES

30.06.2024 – 17:00 Uhr  I  VideoArt “Abgründe des Seins”
Mit den Videokünstlerinnen Merit Fakler und Maria Korporal
Kurzweilige Einblicke in unterschiedliche Videokunst mit Künstlergespräch.
Begrüßung: Stephani Bahlecke
Anschließend gemütlicher Ausklang und “Einläuten” der Sommerpause im Garten.

Ort: ACHIM FREYER KUNSTHAUS, Kadettenweg 53, 12205 Berlin
Eintritt frei  –  Anmelden

AKTUELLE AUSSTELLUNG im KUNSTHAUS:
BILDER | SETZEN, STELLEN, LEGEN

 

04.02.2024 – 15.12.2024

Die Galerie im Kunsthaus der Achim Freyer Stiftung verwandelt sich in einen künstlerischen Schauraum, in dem bis zu 100 aktuelle Arbeiten von Achim Freyer in immer neuen Konstellationen zusammengestellt sind. Die Schau ist Vorbereitungsraum für mehr als zehn Ausstellungen zum 90sten Geburtstag des Bildenden Künstlers und Theatermachers.
Zu den bekannten Öffnungszeiten der Galerie werden die Werke für das Publikum erstmals zugänglich sein. An ausgewählten Terminen sind Achim Freyer selbst oder von ihm eingeladene Gäste anwesend.

DI, DO und SO  I  15 bis 18 Uhr

 

WEITERE AUSSTELLUNGEN

ACHIM FREYER  I  Malerei aus 2023

Aus dem Kunsthaus

08.06.2024 Paulinenplatz Nachbarschaftsfest

 

Am Samstag, den 8. Juni 2024 verwandelte sich der Paulinenplatz in Lichterfelde West wieder in eine Bühne für Kunst und Kultur. Das jährliche Nachbarschaftsfest, organisiert von der Nachbarschaftsinitiative Paulinenplatz, bot von 14 bis 17 Uhr ein abwechslungsreiches Programm. Im Rahmen des Festes fand auch eine besondere „Kunsta(u)ktion“ statt, bei der Werke von Lichterfelder Künstlerinnen und Künstlern, darunter auch Achim Freyer, zugunsten der Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ versteigert wurden. Danke an alle, die teilgenommen, mitgewirkt und bei der Organisation und Durchführung geholfen haben.

Fotos: Nachbarschaftsinitiative Paulinenplatz

Buchpräsentation

 

Toll war es bei der Buchpräsentation von ACHIM FREYER. BILDER – EINE MONOGRAPHIE 1934 – 2024. Einfühlsam gestaltet und aufwendig illustriert entfaltet Johannes Odenthal erstmals zusammenhängend Freyers bildnerisches Werk im Kontext seiner Theaterarbeit und Kunstsammlung. Mehr Informationen und Bestellmöglichkeit auf der Webseite des Verlags, im Buchhandel und im KUNSTHAUS.

 

14.01.2024 Finissage Cage • Curran • Freyer • Rühm • Schnebel

Volles Kunsthaus zur Finissage mit Steffan Schleiermacher und Alvin Curran! Vielen Dank an alle die dabei waren.

Presse: Wunderkammer der Weltkunst. Das Kunsthaus Achim Freyer in Berlin-Lichterfelde


Vielen Dank, Karin Frucht, für diesen schönen Artikel über unser schönes und geliebtes Kunsthaus.
Um den Artikel zu lesen, klicken Sie hier!

Neues von Achim Freyer

DER FLIEGENDE HOLLÄNDER

 


Foto: Ronny Ristok

Richard Wagner griff die Sage vom verfluchten Seemann auf und schuf mit Der fliegende Holländer” (UA 1843) eine romantische Geisteroper über unerfüllte Sehnsüchte, Naturgewalten und Erlösung. Für das Theater Altenburg Gera befasst sich Achim Freyer erstmals mit „Der fliegende Holländer”, den er in seiner sehr besonderen Bildsprache auf die Bühne bringt. 

Inszenierung, Bühne, Kostüme und Video von Achim Freyer
Premiere 25.10.2024weitere Termine

Theater Altenburg Gera
Bernhardstrasse 5, 98617 Meiningen

KARTEN KAUFEN

IL BARBIERE DI SIVIGLIA

Foto: Monika Rittershaus

Mit »Il barbiere di Siviglia« schuf der erst 23-jährige Rossini innerhalb von nur drei Wochen ein geistreiches, prickelnd-feuriges und pulsierendes Meisterwerk. Rossinis humorvoll gezeichnete Charaktere, die brillanten Solopartien, mitreißenden Melodien und temporeichen Ensembles kommen in Ruth Berghaus’ zeitloser Inszenierung aus dem Jahr 1968, mit dem genial-einfachen Bühnenbild von Achim Freyer, voll zur Geltung: Sie strotzt nur so vor Lebendigkeit und Situationskomik und hat auch nach über 350 Aufführungen nichts an jugendlicher Frische und vitaler Fröhlichkeit eingebüßt.

WIEDERAUFNAHME 2024
Bühenbild und Kostüme von Achim Freyer
07.09. I 13.09 I 22.09. I 28.09. I 01.10
Staatsoper Unter den Linden
Unter den Linden 7, 10117 Berlin, Deutschland
 Vorverkauf ab 22. Juni 2024 um 12 Uhr

 

DON CARLOS

 


Foto: Marie Liebig

Nach der „Zauberflöte” bringt Achim Freyer nun auch Giuseppe Verdis Don Carlos” auf die Meininger Bühne. Erst zum zweiten Mal am Staatstheater, verspricht Verdis Opernklassiker in der Inszenierung Achim Freyers Eindrucksvolles. Imposante Tableau-Szenen, emotionsgeladene Arien und eine nahezu durchkomponierte Opernform verstärken die Sogwirkung der literarischen Vorlage Friedrich Schillers. 

Regie, Bühne, Kostüme und Video von Achim Freyer
Premiere 06.09.2024weitere Termine

Staatstheater Meiningen
Bernhardstrasse 5, 98617 Meiningen

KARTEN KAUFEN

MINETTI

 


Foto: Monika Rittershaus

Am 28.10.2023 hatte Thomas Bernhardts  “Minetti” in der Inszenierung von Claus Peymann mit Bühnenbild, Lichtkonzept und Kostümen von Achim Freyer erfolgreich Premiere. Die Inszenierung ist inzwischen “umgezogen” vom Marstall auf die größere Bühne ins Residenztheater.

ZUM LETZTEN MAL IN DIESER SPIELZEIT
Bühnenbild, Kostüme und Lichtkonzept von Achim Freyer
17.06.weitere Termine folgen
 
Residenztheater
Max-Joseph-Platz 1, 80539 München

KARTEN KAUFEN

Buch über das bildkünstlerische Werk Achim Freyers - zum 90sten...

ACHIM FREYER BILDER  I  EINE MONOGRAFIE – 1934-2024

herausgegeben von Dr. Johannes Odenthal
erschienen bei Spector Books, Leipzig

Der Künstler Achim Freyer wurde 1955 Meisterschüler von Bertolt Brecht. Der Antifaschist und Republikflüchtling ist mit seinen Theaterarbeiten seit den 1970er-Jahren weltberühmt geworden. Immer war er jedoch zuerst Bildender Künstler, der ästhetische und gesellschaftliche Fragestellungen systematisch erforscht hat. 1972 floh er in den Westen und veränderte mit den Mitteln der bildenden Kunst das Theater.

Die Monographie widmet sich erstmals dem bildnerischen Gesamtwerk und stellt es in den Kontext seiner Theaterarbeit und seiner Kunstsammlung. Mit ungebrochener Gestaltungskraft erschafft Achim Freyer ein fulminantes malerisches Spätwerk, in dem er die Summe aller seiner Erfahrungen resümiert.

Erhältlich im KUNSTHAUS, Buchhandel oder bei Spector Books.

Konrad-Wolf-Preis an Achim Freyer


Foto: Martin Wolff/Veit-Lup

Ausnahmsweise nachträglich ehrte die Sektion Darstellende Kunst der Akademie der Künste Achim Freyer mit dem Konrad-Wolf-Preis 2022 am 8. Dezember 2023.

Der Konrad-Wolf-Preis wird jährlich für herausragende künstlerische Leistungen auf den Gebieten der Darstellenden Kunst oder der Film- und Medienkunst alternierend von den beiden Sektionen der Akademie vergeben. Die Jury bildeten die Mitglieder der Sektion Darstellende Kunst Reinhild Hoffmann, Christian Grashof und der im Februar 2023 verstorbene Jürgen Flimm. 

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE PRESSEMITTEILUNG

Rede zur Ausstellung im Gutshaus Steglitz: Die wahre Kunst ist immer da, wo man sie nicht erwartet. Dubuffet, Chaissac, Soutter, Wölfli, Gill, Held

Foto: Esther Lee

Rede zum 15.9. Gutshaus Steglitz

Über Art Brut

Bilder, die Welten deuten,
Bilder ohne Vor und Abbilder,
die Geheimnisse verraten, die uns verraten,
Abgründe die mitreißen,
Sinnlichkeit die Sehnsucht weckt,
Farbe die das Licht findet,
die schamlos Herz und Seele sprechen lässt.

Einsam wissend vom Ganzen,
liebend, spielend, weinendlachen.
Die Wunder des Seins schauend,
Geschenk für unser Glück.
Die Bilder der geraden Wege,
die Bilder über private Mythen,
die Bilder über eigene Kosmen,
die Bilder über innere Welten
voll Schmerz, Not, Einsamkeit und Liebe.

Die Bilder über unsere Welt,
geschunden immerfort, zerstört, ausgebeutet.
Hilfe!, Rettung doch spät, sehr spät.
Die Bilder retten immerdar! was sonst?
drum Bilder retten, immerdar!

Mit Unschuld sich gebend, UnSchuld geben
„Naivität ist Größe“, sagte Picasso,
wir werden sie nie erreichen,
so lange Kunst Ware ist.
Wir werden sie nie erreichen,
wir haben sie verloren.
Die Wahrhaftigkeit, Demut vor Natur und Menschen.

Das Schöpferische zur Freude schenken.
Van Gogh wollte „es“ für uns, zur Freude
er konnte „Es“! „Es“ wurde nicht erkannt.
Hören, sehen, erkennen wir das „Es“

„Es“ steht geschrieben auch im Kunsthaus der Achim Freyer Stiftung.

Danke, dass ich hier sprechen durfte.

Hier die Rede herunterladen

Doppelkopf: Am Tisch mit Achim Freyer, "Brecht-Meisterschüler"

Foto: Christian Kielmann

8. Februar – Im Doppelkopf erzählt Freyer von seiner Jugend während des Zweiten Weltkriegs; wie er Meisterschüler von Bertolt Brecht wurde und warum die Regisseurin Ruth Berghaus während einer hitzigen Diskussion mit ihm fast in einen Straßengraben gefahren wäre. Ihr gemeinsamer “Barbier von Sevilla” von 1968 war Kult an der Staatsoper Unter den Linden in Berlin und stand Jahrzehnte auf dem Spielplan. Ein Doppelkopf über künstlerische Kompromisslosigkeit, Befreiung der Phantasie und die Kunst, sich hinter einem Besenstil zu verstecken.

Gastgeber: Eckhard Roelcke

LINK ZUR PODCAST

Achim Freyer erhält „Faust“ für sein Lebenswerk

Foto: Markus Nass / BrauerPhotos

Am 26.11. fand die Preisverleihung des “Der Faust” Preises statt. Hier gibt es einen kleinen Einblick in diesen aufregenden Tag, ein herzliches Dankeschön an alle Anwesenden!
Wenn Sie sich die Zeremonie ansehen möchten, klicken Sie auf diesen Link:

LINK zum VIDEO der Preisverleihung

LINK ZUR PRESSEMELDUNG