CORONA-HINWEISE zur Wiederöffnung ab 29.8.2021

Bitte besuchen Sie uns nur, wenn Sie sich gesund fühlen. Damit Sie und unsere Mitarbeiter:innen gesund bleiben, haben wir gemäß der geltenden Maßnahmenverordnung des Landes Berlin zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus umfassende Hygiene- und Schutzmaßnahmen getroffen. Die hier aufgeführten Maßnahmen gelten als Bedingungen für Ihren Besuch bei uns. Bitte beachten Sie auch die pandemiebedingte AHA-Etikette.

3G-Regel: Geimpft – Getestet – Genesen
Für den Besuch unserer Ausstellung und die Teilnahme an Führungen ist einer der folgenden drei Nachweise notwendig („3G-Regel“):

geimpft: vollständiger Impfschutz über Impfpass oder digitales Impfzertifikat per App,

genesen: positiver PCR-Test (mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate alt) oder z.B. ärztliche Bescheinigung oder

getestet: negativer Test, max. 24 (Schnelltest) bzw. 48 (PCR-Test) Stunden alt, nachweisbar digital per App oder mit anderen gängigen Zertifikaten bzw. Nachweisen.

Mund-Nasen-Schutz
Während Ihres Aufenthalts ist das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung (FFP2-Maske) obligatorisch. Kinder unter 6 Jahren sind von dieser Verpflichtung befreit. Personen mit einem gültigen Attest zur Befreiung der Mund-Nasen-Schutz-Pflicht erhalten von unseren Mitarbeiter:innen ein Gesichtsvisier zum Schutz der anderen Besucher:innen in den Ausstellungen.

Neues aus dem Kunsthaus

Malerei

Aktuelle Ausstellung

Mit eigenem Blick
Ehemalige Student*innen
der früheren Meisterklasse Achim Freyer an der
Universität der Künste Berlin (1976- 1999)

Wiedereröffnung am 29. August

Weitere Informationen

Kunsta(u)ktion Paulinenplatz

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Kunsta(u)ktion am 20.9.20 auf dem Paulinenplatz mit Auktionator Ulli Zelle (RBB) zugunsten der ACHIM FREYER STIFTUNG und dem Verein „Kleine Plätze“ in Anwesenheit von Achim Freyer. Er spendete eigene Bilder und Bilder aus seiner Sammlung.

Neues von Achim Freyer

Theather

Der König stirbt

von Eugene Ionesco
Premiere am 25. September 2021

Der legendäre Regisseur und frühere Burgtheaterdirektor inszeniert Eugène Ionescos „Der König stirbt“ mit einem Bühnenbild Achim Freyer. Im Herbst wird Claus Peymann sein Regiedebüt an den Wiener Kammerspielen, der Dependance des Theaters in der Josefstadt, geben. Besetzt wird der Klassiker des absurden Theaters unter anderem mit Maria Köstlinger, Johannes Krisch und Bernhard Schir.

Der Kartenverkauf startet am 16. August.

Fotos, Videos, Kartenbestellung

Abbildung: Modellfoto

Ehrenmitglied im VBK

Zum 180. Jubiläum des VBK (Verein Berliner Künstler) wurde Achim Freyer als vielseitiger Künstler in Berlin mit großem Engagement für Kunst- und Kulturvermittlung in die Liste der Ehrenmitglieder des VBK aufgenommen, ebenso die Künstlerin Elvira Bach und die beiden Malern Jonas Burger und Wolfgang Petrick.

Achim Freyer schreibt dazu:

"ZWISCHEN LANDUNG" in MÜNCHEN

Ausstellung mit 22 Bildern von Achim Freyer
DE MARTINO GALLERY München
im Alten Hof, 1. Etage, Dienerstraße 12, 80331 München
vom 3. Dezember 2020 bis Herbst 2021
Mo, Di, Do 10-17 Uhr und Mi, Fr 10-13 Uhr

www.demartino.de

Impressionen von der Vernissage am 2. Dezember 2020

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Foto: Ekkehard Maaß

Gemälde: Dr. Walter Weiße

Nachruf

Dr. Walter Weiße

Der Freyburger Maler Dr. Walter Weiße, Träger des Bundesverdienstkreuzes erster Klasse, ist im Alter von 98 Jahren verstorben.

Er hinterlässt ein noch kaum entdecktes Lebenswerk, das sich mit wesentlichen Werkgruppen in zahlreichen privaten und staatlichen Sammlungen sowie im Germanischen Museum zu Nürnberg und im Archiv von Schloss Neuenburg in Freyburg, seiner Heimatstadt, befindet. Diese Stadt mit ihrem kulturhistorisch reichen Umfeld war ihm ein Leben lang Quell seines schöpferischen Schaffens. Weinberganlagen und Gebäude, Mauern, Fugen, Wege, Bewegungen, Setzungen, Kompositionen, Zusammenfügungen, waren dem Maler Thema seiner Dissertation und Denkmalschutz sowie Pflege historischer Landschafften ein Anliegen. Auch seine früheren pädagogischen Aktivitäten hatten großen Einfluss auf die Bewohner seiner Heimat; Beliebtheit und Wertschätzung waren ihm zeitlebens Geschenk.

Walter Weiße gehört mit seinem Werk zu unserer fast 2 Jahrhunderte umfassenden avantgardistischen experimentell hinterfragenden analytischen Kunstentwicklung. Seine valeurreichen Aquarellkompositionen aus Landschaftlichem und geheimnisvollen Figurativem auf Karton und handgeschöpften Papieren, sind neben Zeichnungen und eher selteneren frühen Ölmalereien, Hauptmotiv seines Lebenswerkes.

In der Sammlung der ACHIM FREYER STIFTUNG befinden sich auch wesentliche Werke des Meisters. Die AFS plant zum 100-jährigen Geburtstag 2023 in ihrer Berliner Galerie eine große Einzelausstellung mit Hoffnung auf rege Unterstützung und Co-operationen weiterer kultureller Einrichtungen und Institutionen, diesen besonderen Künstler, Menschen und Freund mit einer breiten Veröffentlichung seines Werkes zu würdigen.

Prof. Achim Freyer