Herzstück | Konzertabend mit Kompositionen von Friedrich Goldmann

Datum/Zeit
So., 20.01.2019, 17:00 Uhr

Ort
Achim Freyer Kunsthaus


Konzertabend mit Kompositionen von Friedrich Goldmann
mit Björn Lehmann (Klavier), Carin Levine (Flöte), Claudia van Hasselt (Gesang), Adam Weisman (Schlagzeug) und Daniel Göritz (Gitarre)

Einführung von Friedrich Dieckmann

 

Friedrich Goldmann gehört zu den bedeutendsten Musikerpersönlichkeiten des späten 20. Jahrhunderts. Sein vielfältiges Wirken – als Komponist, Dirigent und Pädagoge – hat bis heute Spuren im Musikleben Berlins, ganz Deutschlands und weit über die Grenzen hinaus hinterlassen.
Seit Beginn der 1970er Jahre war Goldmann einer der wichtigsten Vertreter der musikalischen Avantgarde, dessen Musik auch im Westen mit großem Interesse wahrgenommen wurde. Sein Werkverzeichnis umfasst mehr als 200 Kompositionen aller Gattungen, darunter vier Symphonien, mehrere Instrumentalkonzerte und Musiktheaterwerke. Noch heute ist seine Musik im internationalen Konzertleben präsent.
Als Dirigent so bedeutender Ensembles wie dem Ensemble Modern, den Berliner Philharmonikern und dem Gewandthausorchester Leipzig setzte sich Friedrich Goldmann besonders für die Neue Musik ein. Er leitete die Uraufführungen von Werken Helmut Lachenmanns, Luigi Nonos, Hans Werner Henzes u.a. Nicht zuletzt seine Wirkung als Pädagoge – zunächst an der Ost-Berliner Akademie der Künste, später als Professor an der Universität der Künste – ist bis heute spürbar. Die Liste seiner ehemaligen Schülerinnen und Schüler liest sich wie ein Who-is-who zeitgenössischen Komponierens; Goldmanns umfassende Bildung und seine Neugier auch auf ihm Fremdes ermöglichte es so unterschiedlichen Künstlerpersönlichkeiten wie Enno Poppe, Helmut Oehring, Charlotte Seither oder Steffen Schleiermacher, ihre kompositorischen Möglichkeiten zu entfalten.

Aus Anlass des zehnten Todestages von Friedrich Goldmann ist ein Konzert geplant, das einige der zentralen Werke seines Schaffens für Soloinstrumente, Kammermusik und Vokalmusik präsentiert. Ausgangs- und Bezugspunkt des Programms ist die etwa fünfminütige Miniaturoper „Herzstück“ auf einen Text des langjährigen Goldmann-Freundes und Weggefährten Heiner Müller. Das Werk hatte eine besondere Bedeutung für Goldmann selbst. Die weiteren Werke basieren auf der Instrumentation des „Herzstücks“; sie stammen aus verschiedenen Schaffensperioden und geben einen guten Einblick in die Vielgestaltigkeit von Goldmanns Oeuvre.

Arne Sanders

Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 10 Euro

 

Ihre Reservierung

€15.00