„Aber leben, leben in Berlin!“ – Blanche Kommerell liest Mascha Kaléko

Datum/Zeit
So., 07.10.2018, 17:00 Uhr

Ort
Achim Freyer Kunsthaus


Die Schauspielerin Blanche Kommerell stellt in ihrer Lesung Leben und Poesie der jüdischen Dichterin Mascha Kaléko vor.
Musikalische Begleitung: Sophia Brickwell (Gesang) und Dirk Rave (Akkordeon)

Mascha Kaléko, am 7. Juni 1907 in Galizien geboren, war in Berlin Ende der 20er-Jahre eine überaus beliebte junge Dichterin. Ihre Verse trug sie im Romanischen Café und im Kabarett vor. Montags standen sie in einer der großen Zeitungen. Sehr weiblich und ein bisschen frech schrieb sie über den Alltag der Stadt, über das Leben und die Liebeleien ihrer “kleinen Leute”. 1938 musste sie mit ihrem zweiten Mann, dem Komponisten Chemjo Vinaver, und ihrem kleinen Sohn emigrieren. In der Fremde entstanden tief empfundene Gedichte voller Liebe und Sehnsucht. Mascha Kaléko, die seit 1960 in Jerusalem lebte, starb am 21. Januar 1975 in Zürich.

Eintritt: 15 Euro / ermäßigt 10 Euro

 


Mascha Kaléko

 

 

 

Ihre Reservierung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.