JENSEITS DES MONDES

ART BRUT – Meisterwerke aus dem Untergrund

Wegen großer Nachfrage bis 10.04.2016 verlängert!

Ausstellung in der GALERIE im KUNSTHAUS
22. November 2015 – 10. April 2016
Geöffnet sonntags 15 – 18 Uhr und nach Voranmeldung

Am Sonntag, 22. November eröffnete der Maler, Regisseur und Bühnenbildner Achim Freyer die von ihm konzipierte Ausstellung Jenseits des Mondes. ART BRUT – Meisterwerke aus dem Untergrund in der Galerie des KUNSTHAUS ACHIM FREYER STIFTUNG.

Mit über 90 Werken ist damit erstmals eine große, programmatisch angelegte Gemeinschaftsausstellung von Berliner und internationalen Künstlern aus namhaften Art Brut Werkstätten zu sehen. „Art Brut ist Kunst direkt, ohne Spekulation, Kalkül und Trick, mit Not, innerer Wahrheit und Liebe im Dasein“, sagt Achim Freyer zum Konzept seiner Ausstellung. „Sie verkörpert in Bildern, Klängen, Texten und Spielen die Sehnsucht des Gemeinsamen, des Geliebtwerdens, der Akzeptanz. Sehnsüchte, die uns im Alltag unserer menschlichen Gesellschaft zu verwirklichen nicht gelingen. Die großen menschlichen Werte in den Sprachen der Künste als Gemeinschaft zu erfahren, ist notwendiger Sinn eines Ausstellungsprojektes von Berliner und internationalen Künstlern, die mit Behinderungen zu kämpfen haben. Eine große Gemeinschaftsausstellung in dieser Vielfalt ist programmatisch in Berlin noch nie verwirklicht worden, jedoch in Zentren wie Gugging, im Dubuffet Museum Lausanne, in La Tinaia Florenz, im Haus Cajeth und der Prinzhornsammlung Heidelberg mit größtem Publikumsinteresse geschehen“.

An der Berliner Gemeinschaftsausstellung beteiligen sich u.a. Künstler der Diakonie Stetten, der Kraichgauer Kunstwerkstatt, der Schlumper, Hamburg, des Art Brut Center, Gugging/ Wien und La Tinaia/Florenz, aber auch unbekannte oder anonyme Künstler, deren Arbeiten Achim Freyer in aller Welt entdeckt und für seine Sammlung erworben hat. Ihnen stellt er ausgewählte Werke internationaler Gegenwartskünstler gegenüber, die mit ähnlichen künstlerischen Mitteln arbeiten und zum Dialog einladen.

Beachten Sie unser Begleitprogramm zur Ausstellung mit Führungen, Filmabenden, Vorträgen und zum Abschluss eine Benefiz-Auktion:

So., 03.04.2016, 17:00 Lesung/Gespräch: Spurensuche mit Achim Freyer, Hermann Peter Piwitt und Maria Hartmann
So., 10.04.2016, 17:00 Vortrag/Film: Friedrich Schröder-Sonnenstern und sein Kosmos – Vortrag von Klaus Ferentschik
So., 17.04.2016, 12:00 – 19:00 AKTION-AUKTION ART BRUT – MEISTERWERKE AUS DEM UNTERGRUND

Arbeiten aus der SAMMLUNG Achim Freyer

Impressionen

© GALERIE im KUNSTHAUS ACHIM FREYER STIFTUNG 2016

„Eine unterhaltsame Bilderrevue, bei der jeder wertloses Geld in kostbare Kunst tauschen kann.“
Zitat: Achim Freyer

Anlässlich der Finissage der ART BRUT – Ausstellung lädt die Galerie im Kunsthaus Achim Freyer Stiftung am 17. April 2016 zu einer großen Auktion-Performance. An diesem Sonntag haben Sie die einmalige Gelegenheit, die geladenen Protagonisten live in Aktion zu erleben und aus einer Auswahl von über 300 Werken ein persönliches Gebot abzugeben.

12:00 Uhr
Vorbesichtigung und Gebotsabgabe

15:00 Uhr
Begrüßung: ACHIM FREYER
Moderation: Michael Schilli, Galerie Kunst am Gendarmenmarkt, Hilton Hotel Berlin
Bilder/Tanz/Musik-Aktion: u.a. mit Kunstwerkstatt Mosaik Berlin, Theater RambaZamba Berlin und dem Wohnheim Maria Frieden

19:00 Uhr
Ende der Gebotsabgabe

Einfach nur anders…

Die Kunst-Werkstatt von RambaZamba, deren Theater bundesweit Bekanntheit erlangte, bietet Menschen mit geistiger Behinderung die Möglichkeit, sich künstlerisch zu betätigen. Ob Theaterschauspielern, Malen oder Zeichnen: Die Künstler sind Menschen mit und ohne Handicap, was sie auszeichnet ist, dass jeder eine besondere Persönlichkeit ist.

In der Kunstwerkstatt Mosaik Berlin sind 12 Künstlerinnen und Künstler beschäftigt, die ganztags und professionell, meist über Jahre, ihre künstlerischen Werke entwickeln. Ein multiprofessionelles Team assistiert ihnen. Die entstandenen Werke werden gesammelt, in Ausstellungen gezeigt, verkauft und einem breiten, auch internationalen Publikum vorgestellt.

Seit 18 Jahren  betreut der freischaffende Künstler Achim Niemann einen Zeichenkurs im Haus „Maria Frieden“ in Pankow. Eine Gruppe von  Frauen und Männern treffen sich dort regelmäßig, um unter der künstlerischen Anregung nach Bildvorlagen aus Kunstkatalogen und Kunstpostkarten individuelle Beobachtungen mit Hilfe von Feder, Stift oder Pinsel intuitiv auf Papier zu bringen. Vorbilder bleiben erkennbar , die Kompositionen folgen jedoch ihrem eigenen Rhythmus, die Künstler schaffen so neuartige selbstverständliche Bilder. Achim Niemann ermutigt, bekräftigt und fördert so die Individualität jedes Einzelnen. Er ist es auch, der die Zeichnungen bewahrt und archiviert. Zum gegebenen Anlass stehen zur Auktion Arbeiten von Doris Grund, Fritz Thiele, Gabriele Werner, Corinna Voißel, Erika Müller, Alexandra Fink, Cosima Blaurock, Karin Schwedersky und Hella Weidlich.

Lukas Walcher beleuchtet in seiner Kunst in unterschiedlicher Formensprache das Wesen und die Natur der Frau – mit ihren Licht- und Schattenseiten. Der junge Maler besticht durch neuartige Sichtweisen und wenig Scheu vor Konfrontation – schockierend und überzeugend. Walcher studierte an der KUNSTGUT Academy of Fine Arts in Berlin und engagierte sich jahrelang im „offenen Atelier“ in Gugging bei Wien. Im Jahr 2009 veröffentlichte er sein Buch „Der göttliche Schatz – Die Schönheit ist Euer Untergang“.

Erleben Sie Kunst, Musik und Performances der „anderen Art“. Alle Kunstwerke werden im Namen der Künstler bzw. Kunstwerkstatt versteigert. Ab einem Einkaufswert von 200 € kann der Gutschein über 50 € (s. Postkarte) eingelöst werden.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Keine Reservierung nötig.